Return to site

Was bisher geschah...

Über eine Woche des Pilgerns ist vorüber. Überraschungen Tag für Tag. Menschenkinder öffnen mir nicht nur Gartentüren, sondern auch Tore, die sich in ihrem Brustkorb befinden, die Geschichten zum Vorschein bringen, die normalerweise nur in Bestsellerbüchern vorzufinden sind.

Ich darf behaupten, dass ich nach einer lächerlichen Woche von insgesamt durchgeplanten 4 Monaten, 2.880 Stunden bzw. 4.290.000 Schritten bereits jetzt überwältigt bin. Nachdem ich mein Vorhaben von Wien nach Marokko zu pilgern publik gemacht habe, haben mir Todkranke, vergessene Freunde, Wildfremde, Zweifler bzw. Träumer geschrieben und mich ermutigt in meinem Tun. Doch insbesondere eine Bitte einer Krebskranken hat mich ergriffen, die darum gebeten hat für sie 5 Minuten innezuhalten und geistig sie beim Pilgern mitzunehmen. Menschenkinder öffnen mir nicht "nur" ihre Gartentür bzw. Haustür, sondern ebenso ihre Seelentür. Eine ehrenwerte Aufgabe, die mich tief berührt und zeigt, welche Verantwortung wir für unser Umfeld haben.

Abgesehen von diesen berührenden E-Mails, Gesichtsbuch bzw. Instagram Nachrichten werde ich wahrlich auf Händen getragen. Wenn die Welt mehr Wesselys, Walters, Engelberts, Clemense, Felixe, Buchingers oder Michis (so die Namen meiner Hospitaleros/Unterkunftgeber) hätte, dann hätten wir gewiss weniger Turbulenzen, stattdessen würden wir täglich BewusstseinserHeiterung auf allen Ebenen erfahren bzw. täglich berauscht zu Bett gehen.

Ich bin am Samstag den 10.6. final Richtung Süden aufgebrochen. Ohne großen Tamtam. Ein Croissant, ein Apfeltascherl, ein Tee mit meinen Liebsten gab mir reichlichst Energie, sodass die Reise losgehen konnte. Ich wollte bewusst die ersten Etappen, einem Mönchsein entsprechend, alleine genießen. Wege, die zu 90 Prozent nicht auf der Jakobsweg- Route sich befinden, sondern Google- Maps oder Intuitiven- Impulsen entsprechen. Es soll ja nicht nur der Weg des Jakobs sein, sondern auch der des Ernsts bzw. des Anima - Wegs.

In Gablitz angekommen bin ich liebevoll von Astrid, die sich schnell zu einer ziemlich besten Freundin entwickelt hat, empfangen worden. Falls Sie demnächst Hausbauen wollen, dann würde ich sofort auf diese Webseite gucken: http://www.wessely.at/wa-main.php

Oder wenn Sie IT Fragen haben, dann würde ich Ihnen Hrn. Walter und seine Firma Walter IT GmbH wärmstens empfehlen. Dieser Mann hat nicht nur IT- Know- How, sondern auch Schnaps- Brenner- Know- How, also falls Sie in Zeilern sein sollten, sollten sie unbedingt auf einen Himbeer- Schnaps á la Walter vorbeikommen! Ein Traum! Ich sag´s ihnen...

Aber keine Angst! Es wird nicht nur gebechert und genetzwerkt, sondern auch gelacht, geweint und das Leben "einfach" genossen. Ein paar Jungscharkinder der Gemeinde Mautern sind auf den Kirschbaum geklettert und haben den hungrigen Pilger mit Kirschen versorgt, mein Freund Br. Engelbert hat Geschichten erzählt, die meine nächste Gesichtsstraffung auf drei Jahre nach hinten verschoben hat oder Evi/Franz haben mir spontan nicht nur ein luxuriöses Schlafquartier im Stift Melk gecheckt, sondern noch viel wertvoller: nährstoffreiche Worte und ihre Zeit geschenkt.

PS.: Zu guter Letzt möchte ich mich nochmals bei den bekannten und unbekannten FreundInnen bedanken, die mir bereits Unterstützung änlässlich meiner Crowdfunding- Kampagne zukommen haben lassen. Ob der Dauerabonnentin meiner Videobotschaften oder dem Passanten, der mir quasi den Rückflug von Marrakesch finanziert hat. Gott, Allah oder Buddha - suchen Sie sich´s selbst aus - schütze Sie!

PPS.: Ortschaften, in denen ich noch auf der Suche nach spannenden Geschichten bzw. einer komfortablen Schlafmöglichkeit bin:

Gmunden, Bad Ischl, Unkern, Lofer, Pillerseetal, Bruckhäusl, Glatzham, Flirsch & St. Christoph.

Genauere Details unter: http://www.ernstjetzt.com/blog/routeoesterreich

PPPS.: In einer der nächsten Beiträge werde ich u.a. über Gregor Sieböck berichten, der mir nicht nur 8 (!!!) Tafeln feinste Schokolade aufgetischt hat, sondern obendrein sein Grüne Erde Zirbenbett zur Verfügung gestellt hat, währendessen er bescheiden auf seinem kleinen Sofa übernachtet hat. Diese Gschichtln und vieles, vieles mehr… nächsten Montag wieder hier auf ernstjetzt.com nachzulesen.

All Posts
×

Almost done…

We just sent you an email. Please click the link in the email to confirm your subscription!

OKSubscriptions powered by Strikingly