Return to site

Das Kreuz mit den Blasen

· Alpe Adria Trail

Eine Fußpflege in Marrakesch FÜR MÃNNER zu finden war/ist nicht so einfach. Doch wo Stephane (mein Herbergenvater in Marrakesch), da ein Weg! Stephane's Angestellte kennt die Einheimischen noch a bisserl besser und so machte sie sich mit mir auf, um auf Suche zu gehen und fündig zu werden. Nach einigen Abweisungen werden wir schließlich bei einem Shoppingcenter fündig. Meine Füße denken sich in jenem Moment einfach nur: "Endlich, Oida!"

Und so schleift und schrubbt und meißelt mir die herzliche Dame meine Füße wieder zurecht, um in Zukunft wieder erhobenen Hauptes den Wellnessbereich betreten zu können bzw. bei der nächsten Freundin (mit Fußfetisch) beruhigt meine Socken ausziehen zu können.

Und klar doch Oma, ich hab extra viel Trinkgeld gegeben für das Schleifen meiner ramponierten Käsefüße.

Wer bei meinen „Zu Fuß von Wien nach Marrakesch“ Vorträgen war, weiß, dass meine Zehen nach meiner Ankunft in Marrakesch nicht so g´schmackig ausgesehen haben, aber sie sich - Allah sei Dank - relativ gut wieder erholt haben. Das lag einerseits daran, dass ich zur Kategorie Schweißfüßchen gehöre (keine guten Voraussetzungen😣), dass ich ab den Pyrenäen zu enges Schuhwerk getragen habe und Jonas Anti- Blasen Tipp erst später erfahren habe! RÜCKBLICK - Zu Fuß von Wien nach Marrakesch

First of all: Was ist wichtig?

Am allerwichtigsten sind gscheite Schuhe! Mein Opa hat immer schon gsagt: „Beim Bett, bei der großen Liebe und bei den Schuhen spart mah ned.“ Und wenn das der Opa sagt, dann wird das schon so stimmen?! Oder wollen Sie tatsächlich meinem Opa widersprechen?

Ich hatte letztes Jahr großartige Schuhe von Steppenwolf zur Verfügung gestellt bekommen und heuer darf ich gratis Weitwanderreifen von Lowa mir anziehen. Wie sie sich anfühlen? Gut. Sehr gut sogar und obendrein sehen sie auch noch ziemlich, ziemlich schick aus.

Laufen Sie Ihr Schuhwerk gscheit ein bevor Sie eine längere Etappe laufen, pilgern oder wandern. 3-4 Wanderetappen sind ein würdiger Start, um abzuklären, ob Ihre Schuhe und Sie eine längerfristige Beziehung eingehen sollten oder es doch nur bei diesen 3 -4 Dates zu belassen.

Und bitte! Bitte! Begehen Sie auch nicht den Fehler, dass Sie Ihre Schuhe, wie bei einem Tinder- Date, Ihren Partner via online Shop raussuchen, sondern checken Sie Ihre Schuhe in Reality. It´s worth it.

Es kann gut sein, dass meine gutgemeinten und überzeugenden Lowa bzw. Hanwag/Steppenwolf Schuhempfehlungen nach hinten losgehen, weil vl. haben Sie ein breiteres Fußbeet oder ich einen gewölbteren Fußrücken oder Sie nur 3 Zehen - kann ja sein…

Hören Sie auf sich selbst

Fragt man 5 Weitenwanderer, bekommt man 10 verschiedene Meinungen. Der eine sagt Blasen keinesfalls aufstechen, die andere sagt mit der desinfizierten Nadel aufstechen, der andere sagt kleb dir ein Compeed drauf oder taps dir zu oder schone deine Füße und geh stattdessen im Handstand an dein nächstes Ziel oder lass das Blasenpflaster solange oben bis es sich selbst ablöst.

Ich bin ein bekennender Freund der TCM, wo ebenso die Theorie gepflegt wird: prophylaktisch zu handeln bzw. seinem Titel „Homo Sapiens“ gerecht zu werden und dementsprechend weise im Voraus zu handeln. Ein guter Pilgerfreund hat mir den Tipp gegeben, dass ich 1 Woche vor Aufbruch meine Füße mit Hirschtalg und immer vor den Touren einmassieren soll. „Du wirst keine Blasen bekommen. Ich verspreche´s dir!“ Ich bin gespannt, ob er tatsächlich recht haben wird…

Man möge mir aber auch nicht die Socken unterschätzen!

Letztes Jahr bin ich mit synthetischen Faser Socken gepilgert, heuer werde ich mit Merinowoll- Socken (=> z.B. bei Alpin Loacker - "Ernst10" bekommen Sie 10%) die Weitwandertour in friedlichen Angriff nehmen. Letztere sind superweich (Kaufen Sie sich atmungsaktive Söckchen, die genau Ihrer Fußgröße entsprechen. Zu große Socken bewirken Falten und scheuern.), man schwitzt weniger und deswegen riechen die Füßchen auch wie am frühen Morgen - frisch!

Geben Sie ihren Füßchen auch die nötige Freiheit & Liebe, die sie verdienen!

Nehmen Sie sich gemütliche Schlapfen mit, damit sich die Haut nach Ankunft gut regenerieren kann, sich eine schöne Hornhaut bilden kann und massieren Sie sie doch ein - sie haben es sich wirklich redlich verdient. 20-30 Kilometer zu laufen ist nicht was Gewöhnliches und Ihre zwei Wegbegleiter sollten sich auch einmal daran gewöhnen dürfen.

Soweit von mir. Aber bitte vergessen Sie eins nicht: Jedes Füßchen ist anders und deswegen gilt immer noch : Hören Sie nicht auf mich, sondern auf sich selbst oder wenn Sie sich nicht hören, dann am besten auf Ihren Arzt oder Apotheker.

So! Und jetzt ins nächste BergGEHschäft und rauf auf´n Berg!

Alles Liebe,

Ernst

All Posts
×

Almost done…

We just sent you an email. Please click the link in the email to confirm your subscription!

OKSubscriptions powered by Strikingly